Baumkuchen

DSC_0142-2

Hallo ihr Lieben,

heute haben wir etwas ganz besonderes für euch. Nämlich einen Baumkuchen. Kennt ihr Baumkuchen oder habt es schon mal probiert? Meistens ist dieser mit Kuvertüre überzogen, aber wir haben uns für eine etwas schlichtere Art entschieden. Für den Meisterkurs musste ich (Anne) den Baumkuchen üben. Zuhause habe ich ihn dann in einer etwas anderen Art dekoriert. Überzogen ist er mit Kuvertüre und Fondant. Die Deko ist schlicht aber elegant mit abgeflämmtem Baiser und frischen Blumen.

Noch heute gilt der Baumkuchen als Wahrzeichen der deutschen Konditorei. Früher gab es Baumkuchen statt Hochzeitstorte – eigentlich auch eine sehr schöne Alternative.

Wir hoffen er gefällt euch.

Zuckersüße Grüße,

Anne und Jessy

Werbeanzeigen

sommerliche Frucht-Tarte

Hallo ihr lieben Babofans,

IMG_2116

heute habe ich ein feines Tarte-Rezept für euch. Ich liebe fruchtige Tartes im Sommer am liebsten. Belegt mit frischen Früchten wie; Erdbeeren, Himbeeren, Pfirsichen, Heidelbeeren, Kiwis usw. sind mein Favorit.

IMG_2059

Da mein Freund Geburtstag hatte, gab es natürlich 2 feine Kuchen für ihn. Da diese so lecker waren möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten.

Für den Boden braucht ihr folgendes:

250 g Mehl
75 g Zucker
1     Ei
125 g Butter

Das Mehl mit dem Zucker, Ei und der Butter zu einem Teig kneten und kühlen. In der Zwischenzeit kann die Vanille-Creme vorbereitet werden. Hierzu ein Päckchen Puddingpulver verwenden. Den Pudding ebenfalls kühlen. Ist der Mürbeteig kalt, kann dieser ausgerollt werden und in eine Tarteform gelegt werden. Damit sich der Boden beim backen nicht wölbt einfach mit einer Gabel in den Teig stechen. Den Teig nun ohne Füllung bei 200 Grad ca. 12min ‚blindbacken‘.

IMG_2055

Den abgekühlten Boden nun mit der vorbereiteten und abgekühlten Creme füllen.

IMG_2056

Die Creme mit Hilfe einer Palette verstreichen. Zuvor mit einem Schneebesen aufschlagen, so dass keine Klümpchen entstehen und das Verstreichen einfacher wird.

IMG_2057

Nun kann die Tarte mit vielen verschiedenen Früchten belegt werden. Nach Lust und Laune, nur Erdbeeren oder doch ganz wild und bunt? Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Und bei diesem schönen Wetter kann man sich direkt draußen in den Garten setzten und ein Stück feine Tarte genießen! Habt einen wunderschönen Tag und viel Spaß beim nachbacken!

Eure Anne von babobaker

Ostertorte

DSC_0972

Hallo ihr lieben Babofans,

Werbung* bald ist Ostern und da darf natürlich keine Torte fehlen. Wie wäre es denn mit einer feinen Schokomousse-Torte mit einem süßen Nest voller lindt Häschen und Eiern? Noch heute suchen wir an Ostern gefärbte Ostereier und Schokohasen im Garten. An Ostern wird jeder Erwachsene doch wieder zum Kind.

Hello von lindt hat uns zu Ostern ein Paket voller Schokolade zugeschickt und wir haben für euch etwas Feines daraus gebacken und die Torte ausdekoriert.

Die Torte reicht für ca. 12-15 Personen und ist die perfekte Stärkung nach der anstrengenden Eiersuche im Garten.

DSC_0955

Für einen 26cm (Durchmesser) Ring benötigt ihr folgendes für die Böden:

6          Eier
200 g   Zucker
1          Prise Salz
180 g   Mehl
40 g    Speisestärke
20 g    Kakao
1 Tl      Backpulver
70 g     flüssige Butter

Die Eier mit dem Zucker und Salz aufschlagen. Hat sich die Masse verdreifacht, können das gesiebte Mehl, Backpulver, Kakao und die Speisestärke hinzugefügt werden. Sehr wichtig hierbei ist es, dass das Mehl usw. gesiebt wird, da man dadurch vermeidet, dass Poren mit Mehl entstehen. Das sind diese weißen Punkte im Boden (sieht man, wenn dieser aufgeschnitten wird).

Die Masse vorsichtig melieren (unterheben). Dafür keinen Schneebesen verwenden, da ansonsten die eingeschlagene Luft wieder entweicht und der Boden zusammen fällt. Am Ende die flüssige aber nicht heiße Butter in einem dünnen Strahl hinzufügen und unterheben. Die Masse in den Ring füllen und bei 180 Grad ca. 30 min. backen.

DSC_0969

Ist der Boden ausgekühlt kann dieser geschnitten werden (2x um 3 Böden zu erhalten).

Das benötigt ihr für die Schokomousse-Sahne:

2         Blatt Gelatine
250 g  lindt excellence 70% Schokolade
3         Eigelb
1         Orange (Abrieb)
500 g  Sahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Währenddessen die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und die aufgeweichte Gelatine hinzugeben. Diese Mischung sollte nciht zu heiß sein aber auch nicht zu kalt. Einfach im warmen Wasser stehen lassen und die Sahne aufschlagen. Diese in den Kühlschrank stellen und die Eier mit einem Handrührgerät oder mit einer Küchenmaschine aufschlagen. Hat sich das Volumen der Eimasse verdreifacht kann die flüssige Schokolade hinzugegeben und vorsichtig untergerührt werden. Die kühle Sahne unter die Schoko-Eimasse heben und den Orangenabrieb hinzugeben.

Nun muss das Mousse auf die Böden geben werden (Boden, Sahne, Boden, Sahne und Boden). Die Torte gut durchkühlen lassen mind 4h.

 

Während die Torte im Kühlschrank ist kann die Buttercreme zum einstreichen der Torte vorbereitet werden.

Dafür benötigt ihr folgendes:

180 g     Eiweiß (Pasteurisiert)
280 g     Zucker
Wasser
500 g     Butter

100 g     Schokolade

Die Butter anwärmen und mit der Küchenmaschine aufschlagen, bis sie weiß und fluffig  ist. Das Eiweiß aufschlagen und den Zucker mit etwas Wasser (sodass der Zucker bedeckt ist) zum Flug kochen 113 C. Entweder man verwendet für diese Technik ein Thermometer oder eine Lochtülle, durch die man pustet und wenn der Zucker die richtige Temperatur hat entstehen Zuckerblasen (wie Seifenblasen). Hat der Zucker diese Temperatur erreicht kann man diesen nach und nach zum Eiweiß geben (Achtung nicht verbrennen!) und weiter aufschlagen, bis das Eiweiß Raumtemperatur erreicht hat. Nun die abgekühlte Eiweißmasse nach und nach zur Butter geben und unterrühren. Danach die ganze Butter-Eiweißmasse etwas aufschlagen, damit sich beides gut vermischt. Die Schokolade schmelzen und hinzugeben (Achtung! Die Schokolade darf nciht heiß sein!).

Ist die Torte gut durchgekühlt kann diese mit Buttercreme eingestrichen werden. Wer mag kann seine Torte so lassen und ausdekorieren aber wir haben uns noch für einen feinen Schokoüberzug entschieden.

Die Torte muss nach dem einstreichen wieder gekühlt werden.

Für den feinen Schokoüberzug haben wir eine Ganache gekocht.

500 g    lindt excellence Schokolade 70%
450 g     Sahne

Die Sahne aufkochen und die Schokolade (gehackt) dazugeben und mit einem Kochlöffel vorsichtig unterheben. Nicht mit einem Schneebesen verrühren, da ansonsten Luftbläschen entstehen und diese sieht man dann auf der Torte. Den abgekühlten Ganache kann man nun auf die Torte geben. Diese zuvor auf ein Gitter stellen, damit der Ganache an den Seiten herunterlaufen kann. Ist die komplette Torte überzogen kann sie auf eine Tortenplatte gestellt und ausdekoriert werden.

Als Deko haben wir aus der restlichen Buttercreme ein Nest gespritzt. Dafür haben wir eine feine Lochtülle verwendet. Mit Hilfe einer Schüssel und etwas Folie haben wir die runde Nestform bekommen. Achtung! Das Nest muss durchgekühlt sein bevor es auf die Torte gesetzt wird. Für die restliche Deko haben wir die lindt Hasen von der Marke HELLO verwendet (link siehe unten). Wir finden die Torte ist klasse für jeden Kaffetisch an Ostern.

Viel Spaß beim nachbacken und eiersuchen,

Eure Anne und Euer Jessy

 

Hier geht es zu den Hello lindt Produkten:

https://www.lindt-hello.de/nc/produkte/easter/?tx_mmmlindthello_productoverview%5BproductSeries%5D=67

Starry starry night Candytable

20190217-Styled-Shoot-0770

Hallo ihr Lieben babofans,

endlich ist es so weit und wir dürfen die Bilder des Styled-Shootings in Zürich mit euch teilen. Es war ein großartiger Tag und nun dürfen wir das ’swiss wedding‘ Magazin in den Händen halten! Für dieses traumhafte Shooting durften wir die Torte und Sweets machen.

20190217-Styled-Shoot-0150

Mit den Vorbereitungen hatten wir schon ein paar Tage zuvor begonnen und alles in Kisten verpackt. Der Transport ist für uns immer ein Abenteuer! Einem fallen plötzlich alle Löcher in den Straßen und scharfe Kurven auf und man bangt um die Torte (unsere Torte hatte die fahrt überlebt). In Zürich angekommen fingen wir direkt mit dem dekorieren unseres Candytables an. Die Torte kam auf den Tortenständer, bekam schöne Zuckerblumen aufgesetzt und Sterne fielen von ihr herunter. Auch der Tisch wurde mit wundervollen kleinen Details geschmückt.

Alle weiteren Sweets wurden auf das Thema ‚Sterntaler‘ abgestimmt. Goldene, hellblaue und dunkelblaue Macarons und Baisers wurden pyramidenförmig drapiert. Die feinen Cakepopsicles (Eisform) wurden mit einem feinen Zartbitterschokolade-Erdbeerkuchen gefüllt und mit Kuvertüre ausgarniert.

Wir hatten wirklich einen fantastischen Tag in Zürich mit einem tollen Team! Danke!

 

Planung, Organisation, Konzept: Jana Zutt, zutt-eventconsulting.chFotos:lialohrer.chFloral Design:Vera Schlegel, blumenwerkstatt-vera.chHaare & Make-up:constanze-roth.comTorte & Sweets: Anne Blatter, babobaker.wordpress.comHochzeitskleid: Massanfertigung von Ribana Roder, ribanarodercouture.comPapeterie: Eva Wössner, etsy.com/de/shop/DesignundPapeterieFeuershow & Seifenblasen: Lisa Bögli, herz-feuer.chTrauringe: nicolegrob.ch Location: Hotel Sonne, sonne.chModels: Silvia Haberstroh & Yannick Dorer

https://swisswedding.blverlag.ch/wenn-es-sterne-vom-himmel-regnet/

Werbung

Erdbeercreme Torte

Hallo meine lieben Babofans,

am vergangenen Wochenende habe ich eine Erdbeercreme-Torte gemacht. Dafür habe ich einen Wienerboden gebacken und mit einer feinen Italienischen Creme gefüllt. Kennt ihr das Problem nicht auch? Wenn man einen Biskuit macht geht irgendwie immer etwas schief. Entweder die Böden gehen nicht hoch oder sie fallen in sich zusammen. Ich habe mich immer über den Biskuit geärgert und dachte wir würden niemals Freunde werden, aber nachdem meine Böden schön hoch und fluffig wurden begann ich dieses Rezept zu lieben!

In diesem Beitrag teile ich nicht nur mein aller liebstes Rezept sondern auch ein paar Tipps und Tricks. Gefüllt können die Böden mit jeder Art von Creme oder Sahne.

DSC_0476

Was ihr für die immer gelingenden Böden braucht ist folgendes:

6          Eier
200 g   Zucker
1          Prise Salz
180 g   Mehl
60 g    Speisestärke
1 Tl      Backpulver
70 g     flüssige Butter

Die Eier mit dem Zucker und Salz aufschlagen. Hat sich die Masse verdreifacht, können das gesiebte Mehl, Backpulver und die Speisestärke hinzugefügt werden. Sehr wichtig hierbei ist es, dass das Mehl usw. gesiebt wird, da man dadurch vermeidet, dass Poren mit Mehl entstehen. Das sind diese weißen Punkte im Boden (sieht man, wenn dieser aufgeschnitten wird).

Die Masse vorsichtig melieren (unterheben). Dafür keinen Schneebesen verwenden, da ansonsten die eingeschlagene Luft wieder entweicht und der Boden zusammen fällt. Am Ende die flüssige aber nicht heiße Butter in einem dünnen Strahl hinzufügen und unterheben.

180 Grad 30 min Masse für 1 Boden 26cm (für meine Torte siehe Bild habe ich einen 15cm Ring verwendet – selbe Masse)

DSC_0452

In der Zwischenzeit kann man perfekt die Zeit nutzen, um Läuterzucker zu kochen. Läuterzucker ist die Tränke, die man verwendet um die Torte schön feucht zu halten.

DSC_0458

Dafür braucht man nicht viel:

200 ml    Wasser
100 g        Zucker

Das Wasser gemeinsam mit dem Zucker aufkochen lassen. Danach den Topf von der Herdplatte nehmen und die heiße Flüssigkeit abkühlen lassen.

Solange der Boden noch auskühlt stelle ich meistens meine Buttercreme her. Dafür verwende ich eine italienische Buttercreme. Für den Geschmack (hier Erdbeer) verwende ich nur selbstgemachte Pürees. Auch diese sind sehr schnell gemacht und schmecken einfach natürlich und lecker!

DSC_0460

Für diese feine Creme braucht man:

180 g     Eiweiß (Pasteurisiert)
280 g     Zucker
Wasser
500 g     Butter

200 g     Erdbeeren (püriert)
20 g     Speisestärke

Die Butter anwärmen und mit der Küchenmaschine aufschlagen, bis sie weiß und fluffig  ist. Das Eiweiß aufschlagen und den Zucker mit etwas Wasser zum Flug kochen 113 C. Entweder man verwendet für diese Technik ein Thermometer oder eine Lochtülle, durch die man pustet und wenn der Zucker die richtige Temperatur hat entstehen Zuckerblasen (wie Seifenblasen). Hat der Zucker diese Temperatur erreicht kann man diesen nach und nach zum Eiweiß geben (Achtung nicht verbrennen!) und weiter aufschlagen, bis das Eiweiß Raumtemperatur erreicht hat. Nun die abgekühlte Eiweißmasse nach und nach zur Butter geben und unterrühren. Danach die ganze Butter-Eiweißmasse etwas aufschlagen, damit sich beides gut vermischt.

Während das Eiweiß in der Schüssel abkühlt kann das Edbeer-Püree aufgekocht werden. Etwas von dem kalten Püree in eine Schüssel geben und mit der Speisestärke vermischen. Kocht das Püree kann die Speisestärke hinzugegeben werden. Alles mit einem Schneebesen verrühren (bis es ein weiteres Mal aufkocht). Eigentlich wie bei einem Pudding aus der Tüte verfahren. Die eingedickte Masse in den Kühlschrank stellen und abkühlen lassen.

Buttercreme kann dann mit dem Erdbeerpüree verrührt werden und die geschnittenen Böden, getränkt und dann gefüllt werden. Wer mag kann noch gefrorene oder frische Früchte hinzugeben.

 

Ich wünsche euch ganz viel Spaß  beim nachbacken und essen! Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr eure Ergebnisse mit dem Hashtag #babobaker teilen würdet!

Zuckersüße Grüße, Anne und Jessy

Carrot cake – Rüblitorte

Hallo ihr lieben Babofans,

bald ist Ostern und was wäre Ostern ohne einen feinen Carrot cake? Da freut sich selbst der Osterhase, wenn diese Torte auf dem Tisch steht. Carrot cake wird bei uns an der Schweizergrenze Rüblikuchen genannt. In meiner Zeit in London habe ich so viele Carrot cakes probiert und fand die Kuchen mit einer Creme zwischen den Böden sehr fein. Also habe ich mir eine feine Kombination überlegt. Hier treffen Rübliböden auf eine Orangen- Quarkfüllung.

DSC_0645-2

Folgendes braucht ihr für die Böden:

150 g    Zucker
   3        Ei
300 g   Butter
300 g   Dinkelmehl
   1 tl    Backpulver
   1 tl    Zimt
   1 tl    Ingwer
300 g   Karotten gehobelt
100 g   Mandeln gehackt

Für den Teig Zucker, Butter und Eier aufschlagen. Dinkelmehl und Backpulver sieben und Gewürze unterheben. Die gehobelten Karotten und gehackten Mandeln nach und nach untermischen. Die Masse in eine 26 cm Form oder Zwei 15cm Ringe füllen (wenn die Torte hoch werden soll). Die Böden bei 170 Grad ca. 55 min backen und danach auskühlen lassen.

Folgendes braucht ihr für die Creme und Deko:

120 g    Quark
2 Blatt  Gelatine
400 g    Sahne
Orangenmarmelade
1      Orange
50 g      weiße Schokolade

Sind die Böden ausgekühlt können diese geschnitten werden. Die Orange auspressen und die Böden damit tränken (bepinseln). 200 g der Sahne aufschlagen und die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Ist die Sahne steif und die Gelatine eingeweicht, kann diese mit etwas quark in der Mikrowelle aufgelöst werden. Die Gelatinemasse mit dem Quark vermischen und die Sahne vorsichtig unterheben. Die Marmelade und Sahnemasse jeweils in einen Spritzbeutel füllen. Immer abwechselnd die Sahne und Orangenmarmelade auf die Böden spritzen (siehe Bilder). Die Torte danach für 1h kühlen.

Nach der Kühlung kann die Torte mit der restlichen aufgeschlagenen Sahne (200 g) eingestrichen werden.

DSC_0660

An den Seiten habe ich mit aufgelöster weißer Schokolade einen Drip herunterlaufen lassen. Ausgarniert wurde das feine Törtchen mit Macarons und Rosen (Stiele abgesteckt mit Trinkhalmen).

Viel Spaß beim nachbacken und vernaschen. Wenn ihr das Rezept nachbackt markiert eure Bilder mit #babobaker ich würde mich riesig freuen eure leckeren Cupcakes zu sehen!

Zuckersüße Grüße,

eure Anne

Gesunde Cupcakes

Hallo meine Lieben Babofans,

heute  habe ich ein sehr feines und zugleich gesundes Rezept für euch, welches auf alle Fälle gelingt und gut schmeckt! Gefüllt mit feinen Waldbeeren, Haferflocken und einem Quark-Vanille Topping. Ein perfektes Rezept für den Frühling.

DSC_0707 - Kopie

Folgendes braucht ihr für diese feinen kleinen Köstlichkeiten:

Rezept für 10 Stück

180 g    Mehl
30 g     Haferflocken
60 g     Zucker
1         Prise Salz
185 g   Buttermilch
1 Ei
etwas   Vanille
35 g     weiche Butter
125 g    gefrorene Beeren

Den Ofen auf 170 Grad vorheizen.

Alle Zutaten, außer die Beeren mit einem Handrührgerät oder Küchenmaschine verrühren. Die Beeren hinzufügen und untermischen. Die Masse in Cupcake-Förmchen füllen und 25 min backen.

In der Zwischenzeit kann die Quark-Vanillecreme gemacht werden. Dafür den Quark mit einem Schneebesen und Vanille oder Vanillezucker verrühren und gegebenenfalls etwas Lebensmittelfarbe untermischen.

Sind die Cupcakes ausgekühlt, kann mit Hilfe eines Spritzbeutels die Creme aufgespritzt werden. Da in der Creme keine Stabilisatoren wie Gelatine sind, sollten die Cupcakes direkt gegessen werden, da ansonsten die Creme verläuft. Ihr könnt auf 200 g Quarkmasse auch 2 g Blattgelatine verwenden.

… und so sehen die gesunden Cupcakes aus

DSC_0713

Viel Spaß beim nachbacken und vernaschen. Wenn ihr das Rezept nachbackt markiert eure Bilder mit #babobaker ich würde mich riesig freuen eure leckeren Cupcakes zu sehen!

Zuckersüße Grüße,

eure Anne

Vegane Schokomousse non bake Törtchen

DSC_0358

Bald ist Weihnachten und was wäre Weihnachten ohne Schokolade! Aus diesem Grund habe ich für euch ein feines Schoko-Törtchen Rezept gezaubert. Damit auch für jeden etwas dabei ist, kann man ganz nach seinen Vorlieben entweder eine weiße oder dunkle Schokofüllung verwenden – oder vielleicht auch beides? Alles natürlich VEGAN!DSC_0371

Was ihr dafür braucht, sind kleine Silikonförmchen (a 20g Volumen) oder eine Kuchenform (hierfür müsste das Rezept für einen Durchmesser von 26cm auf 400 g Sahne umgerechnet werden). Das feine an diesen Törtchen ist, dass ihr auch Früchte zur Sahne hinzugeben könnt. Dies verleiht allem nochmal eine weitere Geschmackskomponente und ist ein Fest für alle Geschmacksnerven.

 

Für den Schokomantel:

200 g                     Zartbitter-Kuvertüre

Die Kuvertüre über dem Wasserbad auflösen. Vorsicht, das kein Wasser in die Kuvertüre kommt. Ist diese Flüssig, kann in jedes Förmchen etwas Schokolade hineingegeben werden. Mit Hilfe eines Pinsels und schwenken der Form die Kuvertüre in den Silikonförmchen verteilen. Nun die Form umdrehen und auf ein Kuchengitter stellen, sodass die restliche Kuvertüre herauslaufen kann. Somit wird der Schokomantel nicht zu dick. Damit die Schokolade fest wird diese in den Kühlschrank stellen.

Für die Keksböden:

200 g                    Bio Veganz Schokokekse

6 EL                       Veganz Kokosöl

Etwas Veganz Kokosblütensirup, falls Kekse nicht zu süß sind.

Die Veganz Schokokekse ganz fein mit einem Blender zerbröseln. Wer keinen Blender zur Hand hat, kann die Kekse in eine Plastiktüte geben. Mit einem Nudelholz drücken und rollen um die Kekse zu zerbröseln. Veganz Kokosöl und evtl. Kokossirup hinzugeben und vermengen. Die Masse auf ein Brett mit Backpapier geben, mit dem Nudelholz ca. 2mm dick ausrollen und in den Kühlschrank stellen.

Nach ca. 1h 6 Böden mit einem Kreisausstecher (oder einem Trinkglas) ausstechen und wieder kühlen.

In der Zwischenzeit sind die Schokomäntel festgeworden und können mit der feinen Schokosahne befüllt werden (nicht aus der Form nehmen)

Schokosahne-Füllung:

DSC_0281

16 g                       Reismilch

½                            Vanilleschote

Für die weiße Sahne etwas Abrieb einer Bio Zitrone und für die dunkle Sahne von einer Bio Orange

8   g                        Xylitol oder Stevia

20 g                       weiße veganz Kokos-Flakes oder dunkle veganz Haselnuss-Krokant                                       Schokolade

2 g                          Agar-Agar

100  ml                Vegane-Sahne

Nach Belieben gefrorene ungezuckerte Früchte, wie Waldbeeren, Himbeeren, Erdbeeren oder Kirschen.

Etwas Reismilch mit dem Agar-Agar verrühren und auflösen. Die restliche Reismilch mit dem Vanillemark, Abrieb der Bio Zitrone oder Orange, dem Xylitol oder Stevia und dem Agar-Agar aufkochen. Gewünschte Veganz Schokolade fein hacken und in die heiße Milch geben. Diese Masse abkühlen lassen (20min). Die Vegane Sahne aufschlagen und unter die gekühlte Schokomasse geben und vermengen.

Die Förmchen in den Silikonmatten lassen und mit Sahne befüllen. Ein paar Früchte hinzugeben und mit den Keksböden abdecken.

Die Törtchen für ca. 3h kühlen.

DSC_0373

Danach aus der Form lösen und mit etwas Goldpulver bepinseln. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Ich wünsche euch wunderschöne Weihnachten und ganz viel Spaß beim nachbacken.

Eure Anne von babobaker

Unbezahlte Kooperation mit Veganz: https://veganz.de/de/

 

 

Lebkuchen-Liebe

DSC_0673

Hallo meine Lieben,

wie die Meisten von euch schon auf meinem Instagram Kanal gesehen haben, habe ich in diesem Jahr wieder etwas aus Lebkuchen gezaubert. Nicht nur ein Häuschen, sondern gleich eine ganze Stadt und ein kleines rosa Auto.

DSC_0642

Alles mit Eiweißspritzglasur und Streuseln verziert. Damit die Häuser schön bunt sind habe ich Fondant zum eindecken verwendet. Aber hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und die Häuschen können nach Lust und Laune verziert werden.

 

 

Was ihr für ein zuckersüßes Häuschen braucht ist folgendes:

400g Honig

150g Butter

200g Zucker

2 Eier

1 Pck. Lebkuchengewürz

1 Prise Salz

800g Mehl

4 TL Backpulver

20g Kakao

Mehl für die Arbeitsfläche

Für die Dekoration (Royal Icing):

1 Eiweiß

250g Puderzucker (evtl. etwas mehr)

Lebensmittelfarbe wenn gewünscht

Vorlagen:

Lebkuchen

Zubereitung:

Honig, Margarine oder Butter und Zucker in einem Topf unter Rühren zerlassen, bis der Zucker gelöst ist. Abkühlen lassen. Eier und Gewürze unter die Honigmasse rühren. Mehl, Backpulver, Kakao mischen, sieben, 2/3 davon nach und nach zufügen, den Rest auf der Arbeitsfläche mit der Hand unterkneten. Den glatten Teig etwa 1 Stunde ruhen lassen.

In der Zwischenzeit können die Vorlagen vorbereitet werden Lebkuchen  .

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche knapp 1 cm dick ausrollen. Die zuvor angefertigten Vorlagen auf den Teig legen und mit einem scharfen Messer ausschneiden.

Die Teile auf ein Backblech mit Backpapier legen. Die Fenster und Türen ausschneiden. Aus dem restlichen Teig Sterne oder Bäumchen usw. ausstechen. Im Backofen bei 175 Grad ca. 20min backen. Die einzelnen Teile nach dem Backen vom Blech nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Während die einzelnen Teile abkühlen, kann die Eiweißspritzglasur vorbereitet werden. Eiweiß mit dem Puderzucker und der gewünschten Farbe aufschlagen bis eine weiße zartfließende Masse entsteht. Diese kann nun in einen Spritzbeutel gegeben werden und das Haus kann verziert werden.

Um den Fondant wie auf meinen Häuschen zu befestigen habe ich etwas Glasur auf die einzelnen Teile gegeben, den ausgeschnittenen Fondant daraufgelegt und trocknen lassen. Auch auf den Fondant kann man mit der Glasur nach Lust und Laune garnieren und Zuckerperlen, Gummibärchen usw. ankleben.

Die Einzelteile nach dem ausdekorieren mit der Eiweißspritzglasur verkleben.

DSC_0646

 

DSC_0683

 

Viel Spaß beim nachbacken meine Lieben #Babofans Eure Anne 

PS: Habt ihr schon von unserem großen Instagram Adventskalender gehört? Er startet am 30.11 um 20h auf @babobaker_konstanz und geht bis zum 24.12 täglich tolle Gewinne. Schau mal bei mir vorbei.

Happy Halloween

DSC_0025

Hallo ihr lieben Babofans,

bald ist Halloween und wir haben für euch etwas gruseliges gezaubert. Etwas mit Gruselfarben und Spinnen – nämlich Halloween-Törtchen. Ich persönlich finde den Hype um Halloween etwas übertrieben und mag auch kein Blut auf Torten usw. aber vor unseren Törtchen braucht keiner Angst zu haben – trotz Spinne.

Seid ihr aktiv an Halloween und geht von Haus zu Haus und feiert grusel Partys?

Hier kommt unser spooktacular Rezept:

DSC_1001

Für die bunten Böden:

3                Eier

90 g          Zucker

1                Vanillezuckerpäckchen

75 g          Mehl

55 g          Speisestärke

1 Tl            Backpulver

30 g           Butter (flüssig)

Lebensmittelfarbe (Gel) in grün, violett und orange

Die Eier mit einem Handrührgerät oder mit der Küchenmaschine ca. 10 min aufschlagen, nach und nach den Vanille- und Zucker dazu geben.

Wenn sich die Masse verdoppelt hat, weißlich und cremig ist – kann die Mehl-, Speisestärke- und Backpulvermischung unter die Eiermasse meliert werden. Nun die flüssige Butter in einem dünnen Strahl in die Menge fließen lassen und vermengen. Die Masse in 3 Schüsselchen geben und mit einem Zahnstocher die Farbe hinzugeben und vermischen.

Die Masse in kleine Törtchen-Förmchen verteilen, wir haben die Förmchen von Zenker erhalten (Link am Ende) und bei 180 Grad ca. 15-20min backen.

Die Förmchen nach dem Backen auf ein Gitter stellen und auskühlen lassen, bevor sie aufgeschnitten und gefüllt werden.

DSC_0948

Für die Füllung:

Für die Füllung haben wir eine italienische Buttercreme hergestellt (siehe Rezept unter Dripcake https://babobaker.wordpress.com/2018/05/06/drip-cake/), diese mit einer Pistazienpaste verfeinert. Somit erhält man automatisch die grüne ‚Gruselfarbe‘ ohne extra Farbstoffe hinzuzufügen.

DSC_1005

Die Buttercreme könnt ihr in der Zwischenzeit machen, bis die Böden abkühlen.

Sind diese abgekühlt, könnt ihr sie mit einem Brotmesser in 3 Teile schneiden. Die Pistazienbuttercreme kann nun mit einer beliebigen Tülle auf die Böden gespritzt werden. Törtchen einsetzen und für ca. 1h in den Kühlschrank stellen. Als Deko haben wir die restliche Creme mit etwas pinker Gelfarbe gefärbt und aufgespritzt.

Die Spinnen sind aus Pralinenhohlkörpern und etwas schwarzem Fondant geformt. Die Spinnenfüßchen ebenfalls aus Fondant.

DSC_0013-2

Wir hoffen euch gefallen unsere Grusel-Törtchen und wünschen euch Happy Halloween!

Kooperation mit Zenker: https://www.zenker-backformen.de/de/backformen/ *Werbung da Kooperation